Warnung vor MM Access AG und das Blaue Branchenbuch

Die MM Access AG,Gotthardstraße 74,6460 Altdorf / Schweiz  versucht derzeit mit Telefonakquisition, Gewerbetreibende und Freiberufler in ganz Deutschland zu täuschen. Es handelt sich dabei um die in diesen Branchen sehr beliebte Anrufmasche, die derzeit von zahlreichen Unternehmen aus Deutschland und insbesondere der Schweiz durchgeführt wird.

Um wen handelt es sich bei der MM Access AG?

Die MM Access AG wird vertreten durch ihren Verwaltungsrat Adrian Stefan Gugger. Dieser Name ist uns im Zusammenhang mit Abofallen bislang noch nicht untergekommen. Jedenfalls befindet sich der Sitz in Altdorf (Kanton Uri). Die MM Access AG wurde am 4. Mai 2012  gegründet und ist unter der UID CHE-181.868.037 gemeldet.

Die Masche der MM Access AG

Die MM Access AG bedient sich der in Kreisen der Abofallenbetreiber sehr beliebten Telefonanrufmasche. Dabei wird in einem Telefonat vorgegaukelt, man sei von Google oder es gehe um einen Google Eintrag. Es wird behauptet, dass bereits ein kostenloser Vertrag bestehe, der mittlerweile kostenpflichtig geworden sei. Entweder am Ende dieses Telefonats oder in einem zweiten Telefonat werden dann Abfragen gestellt, die auch auf Band aufgezeichnet werden. Der Betroffene soll diese Fragen möglichst sämtlich mit JA beantworten. Daraus wird dann ein telefonischer Vertragsschluss konstruiert.

Rechnung Mahnung der MM Access AG

Unmittelbar nach diesem Anruf erfolgt die Rechnungstellung. Dort ist dann von unterschiedlichen Google Dienstleistungen inklusive „ Google Auffindbarkeit Vertrag“ die Rede und davon, dass der Betroffene innerhalb von 14 Tagen von Google Deutschland einen Bestätigungscode erhalten soll, der an die MM Access AG weitergeleitet werden muss, damit die Aktivierung vollständig abgeschlossen werden kann hierdurch wird ebenfalls fälschlicherweise der Eindruck erweckt, dass es sich um einen Google Partner handelt, was tatsächlich nicht der Fall ist. Jedenfalls ein Betrag von über 500 € innerhalb von sieben Tagen auf ein Schweizer Konto überwiesen werden.

Interessant ist dabei, dass die Rechnung nicht aus der Schweiz, sondern ausweislich des Umschlagstempels aus dem „Briefzentrum Offenbach“ versandt wird. Die schweizer Adresse ist daher nur ein Deckmäntelchen, um sich vor Rechtsverfolgung zu schützen.

dasblauebranchenbuch.de

Auf der Rechnung wird zudem auf die Website dasblauebranchenbuch.de verwiesen. Wir haben heute den Test gemacht: diese Website existiert nicht. Es kann zwar durchaus sein, dass diese Webseite nicht freigeschaltet wird; es ist aber davon auszugehen, dass sie den dort eingetragenen keinerlei Mehrwert bringt. Das hat die Erfahrung mit den Websites von anderen Abofallenbetreibern eindrücklich gezeigt.

Das Blaue Branchenbuch

Eine Recherche hat ergeben, dass es im Münchner Umland tatsächlich ein Branchenbuch gibt, welches sich „Das Blaue“ nennt. Hierbei handelt es sich jedoch um ein seriöses Branchenbuch. Der vorliegende Abofallenbetreiber nutzt diese Verwechslungsgefahr natürlich sehr geschickt und möchte davon profitieren, dass der Begriff „Das Blaue Branchenbuch“ nicht so negativ besetzt ist.

Culpa Inkasso treibt Forderungen ein

Zahlen die Betroffenen nicht, wird die Culpa Inkasso GmbH mit der Forderungsbeitreibung für Das Blaue Brachenbuch beauftragt. Hier werden dann gerichtliche Maßnahmen und Zwangsvollstreckungen in Aussicht gestellt. Spätestens jetzt sollten Betroffene reagieren, insbesondere auch um Nachteile bei Auskunfteien wie SCHUFA & Co. zu vermeiden. Hierbei muss immer beachtet werden, dass die Einschaltung eines Inkassounternehmens noch lange nicht bedeutet, dass die Forderung berechtigt ist. Solche Forderungen lassen sich genauso abwehren wie von anderen Unternehmen oder Rechtsanwälten. Lassen Sie sich nicht von solchen Schreiben einschüchtern, sondern reagieren sie angemessen auf die Forderungen.

Das Gelbe Verzeichnis tritt auf den Plan (Update Oktober 19)

Die MM Access AG geht nun unter der Bezeichnung „Das gelbe Verzeichnis“ auf Kundenfang, einen entsprechenden Beitrag haben wir hier veröffentlicht:

Das Gelbe Verzeichnis

Abwehr der Forderungen der MM Access AG

Forderungen wie diejenige der MM Access AG lassen sich abwehren. Wir haben in den letzten Jahren unzählige Mandanten gegen solche Machenschaften vertreten und konnten stets erreichen, dass unsere Mandanten keine Zahlungen an diese Abofallenbetreiber leisten mussten. Haben sie auch eine Rechnung der MM Access AG erhalten? Rufen Sie uns kurz an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, wir beraten Sie gerne! Weitere Informationen halten wir unter folgendem Link bereit:

MM Access AG und Das Blaue Branchenbuch

Schlagworte: , , , , ,
Top