Vorsicht vor Medien Concept Verlag Service

Eine Medien Concept Verlag Service versucht derzeit mithilfe von Trickformularen an kostenpflichtige Verträge mit Gewerbetreibenden, Freiberuflern und sonstigen Unternehmern zu gelangen. Die Masche an sich ist altbekannt und hat trotzdem nichts an Aktualität verloren. Wir raten daher zur höchsten Vorsicht bei dieser Vorgehensweise.

Wer ist der Medien Concept Verlag Service

Bei dem Medien Concept Verlag Service handelt es sich nicht um eine natürliche oder juristische Person, sondern um ein Kunstgebilde, das einzig dazu dient, die dahinterstehenden Betreiber zu verschleiern. Am Fuße des Trickformulars ist zwar ein Hinweis angegeben, dieser dürfte aber nicht zielführend sein. Dort heißt es nämlich „Auftragnehmer Medien Concept Lozan cad 30 Cumhuriyet mah Atakum Samsun VK 96103112446“. Das ist sicherlich zu wenig, um gegen die Masche erfolgreich gerichtlich vorzugehen.

Die Masche vom Medien Concept Verlag Service

Der Medien Concept Verlag Service geht folgendermaßen vor: mittels Telefongesprächs wird dem Angerufenen suggeriert, dass man von einem Verlag anrufe, mit dem der Angerufene bereits einen Vertrag unterhält. Hierbei handelt es sich meist um einen örtlichen Stadt Verlag, bei dem der Angerufene eine Anzeige geschaltet hat. Es wird dann mitgeteilt, dass sofort ein Korrekturabzug unterschrieben werden muss, damit man auch in der nächsten Auflage erscheint. Dieser angebliche Korrekturabzug wird dann per Mail zugesendet und unterschrieben zurück gesendet werden. Leider übersehen die meisten Betroffenen, dass es sich dabei nicht um ihren Vertragspartner, sondern um den Medien Concept Verlag Service handelt, mit dem kein Vertrag besteht. Pro Auflage soll an ein Betrag von über 1000 € fällig werden. In dem Trickformular ist darüber hinaus ausgeführt, dass drei Auflagen pro Jahr erscheinen, so dass eine Unterschrift über 3000 € kosten soll.

Rechnung nicht durch Medien Concept Verlag Service

Unterschreibt man das Formular und seine dieses zurück, erfolgt die Rechnungsstellung. Überraschenderweise jedoch nicht durch den Medien Concept Verlag Service, sondern durch ein weiteres Unternehmen, nämlich die Limitimus SL  aus Spanien. Auch hierbei handelt es sich um eine sehr beliebte Vorgehensweise. Die Akquise wird durch ein Unternehmen betrieben, die Rechnungstellung dann durch ein anderes. Hierbei lassen sich hervorragend die Hinterleute verschleiern und das Geschäftsmodell in Ruhe skalieren, ohne dass diese Masche gerichtlich unterbunden werden kann. Denn sowohl die Anrufe als auch die Zusendung der Trickformulare sind rechtswidrig und können mittels Unterlassungsanspruch verboten werden.

Abwehr der Forderungen

Rechnungen, die auf Forderungen beruhen, die auf die oben genannte Weise zustande gekommen sind, lassen sich abwehren. Wer also auch der Masche von Medien Concept Verlag Service auf den Leim gegangen ist und ein entsprechendes Formular unterschrieben hat, sollte unbedingt prüfen, ob er diesen Eintrag wirklich gewollt hat oder beim Zustandekommen eines angeblichen Vertrages getäuscht worden ist. In diesem Fall bestehen beste  Aussichten, sich gegen diese Masche zur Wehr zu setzen. Unsere Kanzlei hat in den letzten Jahren unzählige Mandanten gegen diese und andere Maschen vertreten und vor horrenden Zahlungen an Unternehmen wie Medien Concept Verlag Service bewahren können. Wenn also auch Sie ein entsprechendes Formular unterschrieben und eine Rechnung der Limitimus SL erhalten haben, sprechen Sie uns gerne an. Wir vertreten Sie schnell, kompetent und bundesweit. Weitere Informationen halten wir auf unserer Website bereit:

http://www.ll-ip.com/aktuelles/limitimus-sl-medien-concept-verlag-service

Schlagworte: , , ,
Top