Vorsicht vor Multi Media Druck Köln und Birgit Stemmeler

Die Multi Media Druck Köln und ihre Inhaberin Birgit Stemmeler, geschäftsansässig Im Zollhafen 24, 50678 Köln gehen derzeit mit der Kombinierten Anruf- / Trickformularmasche auf Kundenfang. Ziel dieser Akquise sind Gewerbetreibende, Freiberufler und sonstige Unternehmer sämtlicher Branchen. Diese Vorgehensweise hat sich in den letzten Jahren als immer beliebter herausgestellt, weswegen sie ständig neue Nachahmer findet.

Wer ist Multi Media Druck?

Bei der Multi Media Druck handelt es sich um ein Kunstnamen und nicht etwa um eine juristische Person, die in das Handelsregister eingetragen ist. Dieser Umstand erleichtert es der Betreiberin Birgit Stemmeler, den Namen irgendwann zu ändern, ohne dabei Registereintragungen vornehmen zu lassen. Ansonsten ist der Name sehr beliebig, erweckt jedoch den Eindruck, dass es sich um einen seriösen Verlag handelt. Die Inhaberin Birgit Stemmeler ist uns im Zusammenhang mit Abofallen bislang noch nicht untergekommen.

Die Masche von Multi Media Druck

Die Masche der Multi Media Druck ist altbekannt und nach wie vor sehr erfolgreich gemessen an den Nachahmern, welche die Vorgehensweise findet. Alles beginnt mit einem Anruf, einem sogenannten Cold Call. Dabei handelt es sich um unerlaubte Werbeanrufe, die meist mittels eines Callcenters durchgeführt werden. Angesprochen werden Gewerbetreibende, Freiberufler und sonstige Unternehmer, die bereits einen Anzeigenvertrag in einem örtlichen Anzeigenblatt unterhalten. Der Anrufer gibt vor, von diesem Verlag anzurufen und macht telefonischen Druck, dass unbedingt eine Unterschrift geleistet werden müsse. Kurz darauf wird ein Fax übersandt, welches der angerufene nur schnell unterschreiben soll. Unter „Besondere Vereinbarungen“ findet sich der Vermerk: „Läuft danach aus!“ Mandanten berichten uns, dass sie davon ausgegangen sind, tatsächlich mit ihrem Vertragspartner zu telefonieren.

Dann folgt das Fax von Multi Media Druck

In das Fax der Multi Media Druck ist dann die Werbeanzeige kopiert, welche der Betroffene tatsächlich mit dem jeweiligen örtlichen Verlag unterhält. Insofern wird die Täuschung, welche durch den Anruf hervorgerufen wurde, weiterhin erhärtet und verstärkt. Im stressigen Tagesgeschäft wird dann dieses Formular schnell unterschrieben und an die Multi Media Druck zurückgesandt. Der Teufel versteckt sich jedoch Kleingedruckten. Denn darin heißt es, dass die Multi Media Druck beauftragt wird, den Infofolder/Prospekt herzustellen. Der Druckauftrag soll aus vier Ausgaben pro Vertragsjahr bestehen. Es finden sich noch zahlreiche weitere Angaben, beispielsweise dahingehend, dass die Multi media Druck für den Werbeerfolg nicht einstehen kann, Drucklegung zwölf Wochen nach Rechnungsstellung ist und der Rechnungsbetrag innerhalb von 14 Tagen fällig wird. Eine Auflage soll ein Betrag von insgesamt 885,69 € kosten. Für den gesamten Vertrag mit seinen 4 Auflagen möchte die Multi Media Druck also über 3.500 € inkassieren. Sehr viel Geld für eine unserer Meinung nach irrelevante Dienstleistung.

Rechnung von Multi Media Druck

Unmittelbar nach der Rücksendung des Faxes erfolgt die Rechnungsstellung. Die meisten Betroffenen fallen dann aus allen Wolken, deine nicht bekannt war, einen Vertrag mit der Multi Media Druck oder Frau Birgit Stemmeler abgeschlossen zu haben. Viel zu viele Betroffene zahlen zähneknirschend den Betrag in der Hoffnung, danach ihre Ruhe zu haben. Leider wird dann häufig übersehen, dass noch drei weitere Auflagen beauftragt sind, zu denen dann ebenfalls Rechnungen folgen. Sehr beliebt ist dann auch die Argumentation der Abofallenbetreiber, durch die erste Zahlung habe man den Vertrag bestätigt. Die Leistungsbeschreibung auf der Rechnung ist vage. Dort bezieht man sich auf einen Druckauftrag für ein bestimmtes Werbeobjekt Infofolder. Angegeben sind Preise für den Anzeigennettopreis, die Druckkostenpauschale, Fahrtkosten und Versandspesen. Der Rechnungsbetrag soll dann innerhalb von 14 Tagen auf das Konto von Birgit Stemmeler gezahlt werden.

Abwehr der Forderungen von Multi Media Druck Köln

Forderungen der Multi Media Druck, die auf die oben beschriebene Weise zustande gekommen sind, lassen sich abwehren. Die genannte Vorgehensweise bietet zahlreiche Anhaltspunkte, mit denen die Forderungen zu Fall gebracht werden können. Unsere Kanzlei hat in den letzten Jahren unzählige Mandanten gegen solche Maschen vertreten und konnte diese vor hohen Zahlungen bewahren. Wenn Sie also ebenfalls einen solchen Trickanruf erhalten und ein Fax der Multi Media Druck unterschrieben zurückgesandt haben und sich nun einer Rechnung ausgesetzt sehen, können Sie sich gerne an uns wenden. Wir beraten Sie zur Forderungsabwehr schnell, kompetent und bundesweit.


Schlagworte: ,
Top